Kinder von Deva

Über das Projekt

Pater Csaba bekam im Herbst 1992 von seiner Ordensleitung den Auftrag, das fast dreihundert Jahre alte Kloster in Deva wieder „in Besitz“ zu nehmen. Es war nach dem Zweiten Weltkrieg konfisziert worden, die Brüder wurden vertrieben. Der Provinzial des Ordens entsandte zwei beherzte junge Franziskaner nach Deva, die das Vorhaben umsetzen sollten. Einer von ihnen war Pater Csaba.

Die Idee war nicht nur, das Kloster zu revitalisieren, sondern es tatsächlich wieder „zum Leben erwecken“. Es sollten vernachlässigten Kindern aus tristen Verhältnissen in Deva und vielen anderen Orten Siebenbürgens ein lebenswertes und zukunftsorientiertes Dasein geboten werden. Nicht nur ein gesichertes Obdach, sondern auch eine gediegene schulische Ausbildung waren das Ziel des Franziskaners. 

Die Stiftung „Hl. Franziskus“, die im Herbst 1993 gegründet wurde und ihren Sitz im Franziskanerkloster von Deva hat, umfasst vor allem die Betreuung von Kindern in Tagesheimstätten und Sozialfamilien, ähnlich unseren SOS-Kinderdörfern – unter der Leitung von P. Csaba Böjte ofm. 

Adresse: str. Progresului nr. 6

RO-330046 Deva

Telefon/Fax: +40 254 214873

E-Mail: [email protected]

Patenschaften

ie Projekte des Pater Csaba können ohne fremde Hilfe auch heute nicht existieren.

Sie sind auf Freunde und Gönner angewiesen, die mit ihren Zuwendungen die Verwirklichung der Ideen des Franziskanerpaters ermöglichen und am Leben erhalten. 

Um ein menschenwürdiges Leben der Kinder in Deva und weiteren mehr als 80 Stätten in Siebenbürgen sicherzustellen, bedarf es u.a. einer Vielzahl von Patenschaften. ...

Kontakt Rumänien Team

Wir halten Kontakt durch jährlich einen persönlichen Besuch in Deva und mehreren anderen Orten, wo die Stiftung vertreten ist, laufende Information via Telefon, Fax oder E-Mail. In manchen Jahren fanden auch Busreisen nach Siebenbürgen zu den Kindern statt. 

Wenn Sie sich näher für unser Projekt interessieren, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an, wir freuen uns über Ihr Interesse!

Geschichte

Das Kloster von Deva ist bulgarischen Franziskanern zu verdanken. Sie kamen als Seelsorger für ihre Landsleute hierher, als diese wegen ihres Glaubens von den Türken verfolgt wurden. Nach der monatelangen Flucht aus ihren früheren Niederlassungen in der Kleinen Walachei – etwa 150 km südlich von Deva – ließen sie sich im Jahr 1712 in Deva nieder.

Die Franziskaner errichteten als erstes eine kleine Kapelle, die jedoch bald zu klein wurde. So begannen ...

Berichte

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.